Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2018/19 / ECFII / ECD / Ein Punkt, der zählt wie ein Sieg!

Sektionen

Ein Punkt, der zählt wie ein Sieg!

EC Nockberge : SG Döbriach/Feld am See II 3:2 n. V. (0:1, 2:0, 0:1, 1:0)

Tore: Mühlbacher, Korb, Gfrerer bzw. Benedikt, Orter C.

Wahnsinn! 8! Feldspieler und Goalie Jonach lieferten dem EC Nockberge einen heroischen Kampf. Am Ende wurde eine kämpferisch und taktische Meisterleistung mit einem Punkt belohnt.

Ein Blick auf die Aufstellung lässt Schlimmes erahnen....mit einer Rumpftruppe gegen den EC Nockberge antreten zu müssen, stimmt wohl den größten Optimisten nicht gerade positiv. Umso überraschender entwickelt sich ein Spiel, in dem Nockberge zwar spielbestimmend, aber nicht wirklich zwingend gefährlich wird. Döbriach/Feld am See steht gut, verteidigt konsequent, das 4-1 System funktioniert. Als Benedikt Markus unser Team in der 7. Minute sogar in Führung bringt, ist der Überraschungseffekt noch größer. Auch deshalb, weil man diese Führung sogar mit in die erste Pause nehmen kann.

Allerdings dauert es im 2. Abschnitt nur 20 Sekunden, bis der EC Nockberge ausgleicht. Als wenig später Korb Wolfgang einen Hammer auspackt und zur 2:1 Führung trifft, ist das Momentum auf Nockberger Seite. Aber Döbriach/Feld am See stemmt sich dagegen, fightet um jeden Zentimeter Eis, Jonach Harald im Tor läuft zur Hochform auf und bringt die Patergassener zur Verzweiflung. Es bleibt beim knappen 2:1 nach 40 Minuten.

Der Schlussabschnitt ist dann Spannung pur. Wer glaubt, dass unsere Jungs konditionell einbrechen, der irrt. Der Blick auf die Wechselbank, wo gerade 3 Spieler sitzen, untermauert die unglaubliche konditonelle Leistung. Als Orter Christian 10 Minuten vor Schluss sogar der vielumjubelte Ausgleich zum 2:2 gelingt, ist die Sensation zum Greifen nahe. Doch der Traum vom Punktegewinn scheint je zu zerplatzen. Schuss auf Jonach Harald, der muss nachgreifen und Nockberge jubelt über die vermeintliche Führung. Es folgen Diskussionen des Schiriduos, ob der Puck hinter der Linie war, ob schon abgepfiffen war etc. Bange Minuten....dann die Entscheidung: no goal! Noch 9 Minuten....immer wieder rollende Angriffe der "Murmalan", immer wieder gelingt die Befreiung, immer wieder tolle Saves unseres Keepers. Dann sind auch die längsten 9 Minuten der heurigen Saison vorbei, unglaublich, 1 Punkt ist im Trockenen!

Dass die Verlängerung nach 27 Sekunden zugunsten des EC Nockberge entschieden ist, ist eigentlich nebensächlich. Zu groß ist die Freude über ein unglaublich tolles Spiel und den gewonnenen Punkt. Bravo Jungs!