Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2017/18 / ECF II / ECD / Niederlage im 1. Halbfinalspiel

Sektionen

Niederlage im 1. Halbfinalspiel

SG Döbriach/Feld am See II : EC Nockberge 2:4 (0:1,1:1,1:2)

Tore: Tschuitz, Kraschl bzw. Kupper, Lorber, Huber, Raab

Im 1. Halbfinalspiel musste sich die SG dem EC Nockberge wieder ganz knapp geschlagen geben. Zwei Teams auf Augenhöhe schenkten sich nichts - Döbriach/Feld am See II vergab aber einfach zu viele Hochkaräter.

Los gehts, it's play-off time! Da in Patergassen kein Eis ist, findet das 1. Halbfinalspiel in Radenthein statt. Die ersten 10 Minuten gestalten sich ausgeglichen. Als unser Pertl Thomas auf die Strafbank muss, zeigt der EC Nockberge wieder einmal seine Effizienz: einen Apraller verwerten die Gäste zur 1:0 Führung. Trotz guter Möglichkeiten gelingt der SG kein Treffer im 1. Abschnitt.

Im 2. Drittel kommt dann Hektik auf. Leider auch wegen der Schiedsrichter, die das Spiel komplett aus der Hand geben. Zuerst wandern nur Spieler der SG auf die Bank, später versuchen die Refs zu kompensieren. Aber Döbriach/Feld am See hat auch in Unterzahl Chancen: so zieht Pertl Thomas alleine aufs Tor, vergibt leider. Der Torschrei liegt den Fans mehrmals auf der Zunge - unglaublich, was unsere Jungs da alles vernebeln. 5-6 Topchancen werden zum Teil schon fahrlässig vergeben. Die Folge? Richtig, Nockberge nützt einen Fehler eiskalt aus und erzielt das 0:2.Glücklicherweise gelingt Tschuitz Dominik kurz vor der Pausensirene der enorm wichtige Anschlußtreffer zum vielumjubelten 1:2.

Spannung und Dramatik dann im Schlußdrittel. Döbriach/Feld am See will den Ausgleich. Die Chance bietet sich in Minute 47, als ein Spieler der Gäste auf die Strafbank muss. Powerplay für die SG. Dann im Spielaufbau leider ein unnötiger Scheibenverlust, Solochance Nockberge, Tor - Shorthander zum 1:3. 53. Spielminute, wieder Powerplay für unsere Jungs. Diesmal klappts, Kraschl David versenkt die Scheibe zum 2:3! Dramatik pur in den letzten Sekunden: unser Goalie eilt vom Eis, um einen 6. Feldspieler Platz zu machen. Dreht dann aber wieder um, da Nockberge die Scheibe gewinnen konnte und auf unser leeres Tor schießt. Akrobatisch und im Stile eines Volleyballers faustet unser zurückeilender Goalie die Scheibe aus der Luft. Diese fällt einem Nockberge-Spieler genau vor den Schläger und dieser schiebt die Scheibe ins leere Tor....somit Entscheidung zugunsten Nockberge, wieder eine knappe Niederlage. Endstand 2:4. Stand in der best of three Serie 1:0 Nockberge.