Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2017/18 / ECF II / ECD / Niederlage gegen den UEC Velden II

Sektionen

Niederlage gegen den UEC Velden II

9 Minuten fehlten zum Glück…

SG Döbriach/Feld am See : UEC Velden II 4:5 (2:2, 2:1, 0:2)

Tore: Riedler 2, Perauer, Baier, bzw. Ungericht 2, Koller, Fugger, Predota

In einer spannenden Partie führte die Spielgemeinschaft kurz vor Schluss noch 4:3, ließ sich aber noch die Butter vom Brot nehmen…

Zu Beginn ist nicht viel zu sehen vom Heimteam, die eisläuferisch und technisch starken Veldener starten eine Anfangsoffensive und führen nach wenigen Minuten mit 2:0. Wer glaubt, dass die Spielgemeinschaft nun in Schockstarre fällt, irrt gewaltig. Trotz des Rückstandes besinnt man sich seiner Qualitäten. In der 14. Spielminute verkürzt Bair Manuel auf 1:2, wenig später ist Riedler Daniel im 2. Versuch erfolgreich und erzielt den vielumjubelten Ausgleich zum 2:2.

Auch im 2. Abschnitt sehen die Zuschauer ein spannendes und gutes Eishockeymatch. Nach einer Traumkombination Riedler Daniel/Perauer Gert braucht unsere Nr. 14 den Puck nur noch in den leeren Kasten zu schieben. Somit erstmalige Führung für unsere Burschen! Die Freude währt aber nur kurz, prompt gleicht Velden wieder aus. Die abermalige Führung gelingt Riedler Daniel mit einem präzisen Schuss, somit geht die SG mit einem knappen Vorsprung in die 2. Pause.

Das Schlussdrittel gestaltet sich bis ca. 10 Minuten vor Schluss hart umkämpft und ausgeglichen. In Minute 51 wehrt Keeper Mike Näher einen Schuss mit der Stockhand ab, der Puck steigt auf und fällt unglücklich hinter dem Goalie ins Tor, somit wieder Gleichstand, 4:4. Die Spielgemeinschaft ist nun unsicher. In der 54. Spielminute bekommt man eine Scheibe nicht aus dem Verteidigungsdrittel, der Schuss eines Veldeners kullert unserem Keeper durch die Schoner, sein Kollege braucht nur mehr abzustauben 4:5. Die letzten Minuten wirkt die SG ausgepowered, kann nicht mehr zusetzen. Somit gibt man die Partie leider in den letzten Minuten aus der Hand, obwohl zumindest ein Punkt sicher verdient gewesen wäre.