Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2017/18 / ECF I / Auswärtssieg bei den Ultras in Spittal

Sektionen

Auswärtssieg bei den Ultras in Spittal

Irres Spiel in Spittal:
Brüder Tschuitz schießen Feld am See zum Sieg bei den Ultras!

Am 27. Dezember 2017 stieg das Rückrundenspiel gegen die Ultras in Spittal. Der Fanclub reiste mit ca. 70 ECF Fans zu diesem Schlagerspiel in die Spittaler Eishalle an.

Anders als bei den anderen Spielen, zeigten sich unsere Jungs schon im Startdrittel sehr aggressiv. Viele Schüsse aufs Tor wurden leider nicht belohnt. Der Gegner wurde Minutenlang im Angriffsdrittel eingesperrt. Nach der ersten Drittelpause stand es 0:0.

Anpfiff zweites Drittel. Auch hier wieder ein unbändiger Siegeswille unserer Mannschaft. Bis endlich nach 24 Sekunden Raphael Tschuitz zum 0:1 einschoss. Dieses Drittel sollte zum Drittel der Tschuitzbrüder werden. In der dreißigsten Minute verwandelte wiederum unser Raphi nach Pass von Bruder Dominik per Onetimer zum 0:2. Kurz vor Ende des zweiten Drittel schoss noch Dominik selbst den Puck zum 0:3 ins gegnerische Tor.

Im letzten Drittel wurde es dann nochmal so richtig spannend. Nachdem unsere Jungs anscheinend das Spiel schon abgeschlossen hatten, kam der Gegner noch einmal so richtig in Fahrt. Binnen 5 Minuten kassierte man drei Gegentreffer. Jetzt schien es, als könnten die Lieserstätter das Spiel noch drehen. Als eineinhalb Minuten vor Schluss auch noch der Tormann vom Eis genommen wurde, konnte Strasser Bernd das Bully in unserem Drittel gewinnen und spielte den Puck zu Moser Sandro, der mit einem Weitschuss das leere Tor leider knapp verfehlte. Palle „Miguz“ Michael kämpfte sich durch die gegnerische Verteidigung durch und konnte den von der Bande zurückspringenden Puck ins leere Tor zum Endstand von 3:5 versenken.

Gratulation an die gesamte Mannschaft und an Trainer Christian Erlacher. Danke an den Fanclub die Horde die mit ca. 70 Fans für lautstarke Unterstützung sorgten.

Ich freue mich schon wieder auf das nächste Spiel zu Hause und hoffe, dass der sechste Mann wieder stark vertreten sein wird.