Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2016/17 / SPG ECF II / ECD / SPG ECD/ECF II : ELV Zauchen

Sektionen

SPG ECD/ECF II : ELV Zauchen

"Tag der offenen Tür" in der Nockhalle...

Spielgemeinschaft ECD/ECF II : ELV Zauchen 0:12 (0:5,0:6,0:1)

Tore: Spitzer 5, Bürger 2, Kreuzer, Winkler, Prelog, Kohlweg, Fischer

Die Spielgemeinschaft war nach der guten Leistung in Kellerberg nicht wiederzuerkennen. Kampflos, körperlos, willenlos präsentierte sich ein Großteil unserer Truppe.

Das 1. Drittel ist ein kurioses. Die SG findet eine Vielzahl an Chancen - nein, Hochkarätern vor. Unglaublich, was da alles verjuxt wird.  2 - 3 mal trifft man das leere Tor nicht. Wie's geht, zeigen die Gäste. Wobei: bei dem Defensivverhalten der SG wäre es schon eine Kunst, keine Tore zu machen. Ein- bis zwei Zauchner stehen immer frei vor unserem Tor. Keine Zuordnung, kein Körperspiel, nichts. Kollektives Versagen im eigenen Drittel. So führt Zauchen plötzlich 5:0 und ist ob des Spielstandes selbst überrascht, wie leicht es ihnen die Spielgemeinschaft heute macht. Das kuriose - und vielleicht einzig positive - am heutigen Abend  ist:  es könnte - bei halbwegs effizienter Chancenauswertung der Heimmannschaft - auch 5:5 stehen.

Gut, es steht aber nicht 5:5, sondern 0:5.  Nächstes Kuriosum: Mike Näher übernimmt im 2. Drittel statt Michael Ofner die Torhüterposition. Nach dem 0:6 und somit nach nur einem weiteren Gegentor wechseln die Torhüter abermals..Mike Näher wieder raus, Michael Ofner wieder ein...irgendwie liegen heute die Nerven blank. Den Burschen aus Zauchen ist es egal, sie spielen munter weiter und nach 40 Minuten leuchtet ein 0:11 von der Anzeigentafel. Und die Eisbären aus Zauchen müssen sich nicht einmal sonderlich anstrengen...da ist  eher schon der "Trainingsspielmodus" aktiviert...

Somit ist die Partie längst entschieden, es fällt im letzten Abschnitt nur mehr ein Treffer - leider auch dieser nicht für die SG, sondern wieder für Zauchen. Endstand 0:12.

Bleibt zu sagen, dass mit einem Punktegewinn gegen Titelfavorit Zauchen ohnenhin nicht zu rechnen war - aber man muss sich im eigenen Stadion nicht so vorführen lassen. Da gibt's einiges gutzumachen im letzten Heimspiel des Grunddurchganges gegen Paternion II!