Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2016/17 / SPG ECF II / ECD / ECF2/ECD vs. EVL Zauchen

Sektionen

ECF2/ECD vs. EVL Zauchen

ZAUCHEN IST EINE NUMMER ZU GROß....

ELV Zauchen : SG ECD/ECF II  11:0 (4:0,4:0,3:0)

Tore: Spitzer 2 , Strauß 2, Bürger 2, Pinter, Kohlweg, Kuess, Prelog, Kreuzer

Das 1. Play-off-Spiel in Zauchen endete mit einem klaren Sieg der Eisbären. Die Spielgemeinschaft kämpfte brav, spielerisch konnte man mit dem Titelfavoriten aber nicht mithalten.

Dem Favoriten aus Zauchen gelingt ein Blitzstart: nach 1 Minute stehts schon 2:0. Dann erfängt sich die Spielgmeinschaft Döbriach/Feld am See und kann die Partie eine Zeit lang offen halten. Einige Male prüft man auch den Goalie der Zauchner, zwingende Chancen sind aber Mangelware. Die spielerische Überlegenheit der Heimmannschaft ist augenscheinlich, und die logische Folge sind zwei weitere Treffer und somit eine 4:0 Führung nach 20 Minuten.

Auch im 2. Abschnitt ändert sich nichts an der Charakteristik des Spiels. Die SG ist meist in die Defensive gedrängt, Zauchen klar dominant. Selbst als unsere Burschen ein Powerplay spielen, erzielen den Treffer die Zauchner.  Nach 40 Minuten spiegelt sich die Überlegenheit der Eisbären auch auf der Anzeigentafel wider:  Zwischenstand 8:0.

Im Schlußdrittel hofft man vergeblich auf den Ehrentreffer der Gäste. Viel zu umständlich agiert die SG vor dem gegnerischen Tor, obwohl man einige gefällige Aktionen spielt. Zauchen erzielt drei weitere Treffer, siegt verdient mit 11:0 und ist in dieser Form Titelkandidat Nr. 1. Die Zauchner würden mit diesem Team sicher auch in der Kärntner Liga vorne mitspielen.

Bleibt die Erkenntnis, dass die Unterliga in dieser Form eine 2-Klassen-Gesellschaft ist, Zauchen unerreichbar, Kellerberg stark, dann kommt lange nichts und dann erst kommen Göriach, die SG ECD/ECF II und Paternion II. Das 2.Play-off-Spiel steigt am kommenden Donnerstag in der Nockhalle und ist - so realistisch muss man sein - wohl nur noch Formsache. Die SG möchte sich trotzdem würdevoll von ihren Fans verabschieden und bittet um Unterstützung im wohl letzten Heimspiel der heurigen Saison!