Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Spielberichte / Saison 2016/17 / SPG ECF II / ECD / EC KELLERBERG vs. SG ECD/ECF II

Sektionen

EC KELLERBERG vs. SG ECD/ECF II

TOLLE LEISTUNG TROTZ KNAPPER NIEDERLAGE...

EC KELLERBERG : SG ECD/ECF II  6:4 (0:1, 5:2, 1:1)

Tore: Kofler 2, Traar, Heilmaier, Erlacher, Hochkofler bzw. Benedikt, Weninger T., Trattler, Riedler

die Spielgemeinschaft bot in Kellerberg eine sehr gute Leistung und hielt die Partie bis knapp vor Schluß offen. Die "Stars" des Titelfavoriten zeigten jedenfalls Nerven....

Die Spielgemeinschaft übersteht die Anfangsoffensive der Kellerberger unbeschadet und geht zur Überraschung aller sogar in Führung: ein Schlenzer von Markus Benedikt passt genau und es steht 0:1. Kellerberg drückt, die SG kontert. Bei einem Alleingang von Riedler Daniel hat dieser das 0:2 am Schläger, vergibt aber leider. Auch einige Überzahlspiele werden nicht genutzt, hier gelingt es nicht Druck zu erzeugen und den nummerischen Vorteil zu nutzen. Trotzdem erfeulicher Pausenstand:  0:1.

Nach Wiederbeginn haben die Kellerberger ihre beste Phase und drehen kurzzeitg die Partie. Die SG nimmt einige Strafen,  und innerhalb von 2 Minuten klingelts 3x im Kasten von Keeper Mike Näher. Döbriach/Feld am See II lässt sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Thomas Weninger erzielt in Minute 35 den wichtigen Anschlußtreffer, eine Minute später gelingt Trattler Roman der vielumjubelte Ausgleich zum 3:3! Kurz vor Drittelende wieder Überzahl für die Heimischen, und im Powerplay gelingt das 4:3. Knapp vor der Sirene erzielt Andreas Kofler das 5:3 für Kellerberg und lässt bei den SG-Fans den zwischenzeitlichen Jubel über den Ausgleich verstummen.

Wer glaubt, dass in dieser Partie nichts mehr geht, der irrt gewaltig. Den abermals kommen unsere Burschen heran: Ein an und für sich eher harmloser Schlenzer von Riedler Daniel schlüpft dem Kellerberg-Goalie durch die Hosenträger, somit nur mehr 4:5! Die SG versucht nunnochmals, alle Kräfte zu mobilisieren und die Sensation zu schaffen. Leider ist der Traum vom Punktgewinn in der 57. Minute ausgeträumt - wieder nutzt Kellerberg ein Powerplay zum entscheidenden Treffer: Endstand 6:4.

Fazit: Tolle Leistung gegen den Titelmitfavoriten, Kellerberg mit viel besserem Powerplay, was den Unterschied ausmachte. Schade (wenn auch verständlich) dass einige Feld am See Spieler nicht spielten, da diese für das Kärntner-Liga-Spiel am nächsten Tag geschont wurden.

Jetzt folgen noch 2 Heimspiele: Mittwoch, 18. Jänner gegen Zauchen, Freitag, 20. Jänner gegen Paternion II. Beginn jeweils 19.30 Uhr.